Kategorie: Aktuelles

Klasse: Ausbildung bestanden!

Stolz ist das Team der Die GWG auf Lars Büngener (Foto): Mit guten Noten hat er die Ausbildung zum Immobilienkaufmann vor der Industrie- und Handelskammer bestanden. Herzlichen Glückwunsch!

2016 hatte Lars Büngener sein Abitur am Bochumer Hildegardis-Gymnasium gemacht. Für seine Ausbildung hatte er sich die Die GWG ausgesucht. „Mit dem Bauen und mit Menschen zu tun zu haben, das hat für mich damals wie heute den Ausschlag gegeben“, betont der junge Mitarbeiter.

Er wusste allerdings schon in etwa, was ihn bei unserer Genossenschaft und im beruflichen Alltag erwartet, und zwar aufgrund einer „erblichen Vorbelastung“, wie der junge Immobilienkaufmann schmunzelt: „Mein Vater Thomas Büngener ist seit 35 Jahren bei unserer Genossenschaft beschäftigt und als Technischer Leiter tätig. Was er mir über seinen Berufsalltag erzählt hat, fand ich immer interessant.“

Die drei Jahre seiner Ausbildung waren für Lars Büngener „sehr abwechslungsreich“. Sie bestanden einerseits aus der Arbeit vor Ort, mit den Mitgliedern der Genossenschaft und Handwerkern, andererseits aber auch durch eine fundierte Theorie am Europäischen Bildungszentrum der Wohnungswirtschaft (EBZ) in Bochum.

Ulrich Paßmann verlässt Aufsichtsrat altersbedingt

„Ich war immer sehr gerne im Dienst für die Die GWG und bereue keinen einzigen Tag“ – Ulrich Paßmann legt sein Amt im Aufsichtsrat altersbedingt nieder. Selbst wenn er gerne noch weiter gemacht hätte, ist es laut Satzung der Genossenschaft nach dem 75. Lebensjahr nicht mehr möglich. „Das ist auch gut so und zum Schutze der Gesundheit“, findet der Pensionär. Auch wenn man als Ehrenamtler viel Verantwortung für andere trägt, müsse man ebenso an sich selbst denken.

Eine lange Zeit war er im Dienst der Genossenschaft, wir blicken zurück: Von Beruf ist Ulrich Paßmann Bautechniker und hat als Bauleiter im In- und Ausland gearbeitet, wobei sein weitester Einsatzort in Saudi-Arabien lag.

Lange war er für die Firma Domoplan tätig und als er dort in Rente ging, holte ihn GWG-Geschäftsführer Martin Wissing im Jahr 2003 in den Vorstand der Genossenschaft, wo er laufende und neue Bauprojekte betreute. „Ich habe gerne zugesagt. Es interessierte mich sehr, auch einmal die Perspektive des Bauherren kennen zu lernen. Zuvor hatte ich in meinem Beruf stets die Seite des Bauunternehmers vertreten. Meine Kenntnisse und Erfahrung im Projektmanagement konnte ich gut in die Dienste der GWG stellen“, berichtet Ulrich Paßmann rückblickend.

Und so begleitete er von 2003 bis 2008 als nebenamtliches Vorstandsmitglied auch die technischen Dinge bei Bauvorhaben in der Buchen- und Heimstraße oder der Schul- und Poensgenstraße. Ein Projekt der Die GWG, an das er sich besonders gerne erinnert, ist die Fertigstellung des Wohnparks Bulmke. „Es war eine echte Herausforderung, die Die GWG und wir alle hervorragend gemeistert haben.“

Als er mit 65 Jahren nach 9-jähriger Vorstandstätigkeit in den Aufsichtsrat wechselte, empfand er den Wechsel auf die andere Seite des Schreibtisches als spannende Aufgabe: „Nun hieß es, dem Vorstand beratend über die Schultern zu schauen. Das war interessant, weil ich es so noch nicht kannte. Man musste auch diplomatisch handeln und kompromissbereit sein.“ Dort war er von 2009 bis 2011 stellvertretender Vorsitzender, ab 2011 bis Mitte 2018 Vorsitzender, danach erneut stellvertretender Vorsitzender.

Was hat sich im Laufe der Jahre geändert, wollte die Redaktion wissen. „In all den Jahren ist sehr viel Dynamik in die Abläufe der Genossenschaft gekommen, die Zeiten sind schnelllebiger und es wurden zum Beispiel mehr Neubauprojekte umgesetzt im Vergleich zu früher, wo eher die Sanierung des Bestands im Vordergrund war.“

Nun freut sich der rüstige Rentner auf mehr Freizeit, die er mit seiner Familie verbringen kann. Aber auch seinen Hobbys kann er jetzt mehr Zeit widmen, er spielt gerne Tennis und war früher als Basketballer aktiv.

Mit seiner Frau macht er häufig kleine Ausflüge oder unternimmt schöne Bustouren. „Wenn die leidige Coronazeit vorbei ist, planen wir eine Reise an den Gardasee oder nach Bayern. Denn das sind unsere Lieblingsziele, wenn es in den Urlaub geht.“ Das sei ihm nach seiner langen umtriebigen Zeit bei der Die GWG auch gegönnt und wir wünschen ihm und seiner Familie alles Gute.

Hans-Werner Seidel: Neu im Aufsichtsrat

Als neues Mitglied im Aufsichtsrat der Die GWG wurde auf der letzten Jahreshauptversammlung Hans-Werner Seidel (Foto) gewählt. Die drei turnusmäßig in diesem Jahr zur Neuwahl ausgeschriebenen Aufsichtsratspositionen unserer Genossenschaft wurden weiterhin mit Siglinde Salewski, der vormaligen und neuen Aufsichtsratsvorsitzenden, und Thomas Ferley, neuer stellvertretender AR-Vorsitzender, besetzt. Ulrich Paßmann, langjähriges Aufsichtsratsmitglied und auch etliche Jahre Vorsitzender, konnte aufgrund der Satzung mit Vollendung des 75. Lebensjahres nicht mehr kandidieren. (Ein Bericht über seine langjährige Tätigkeit für unsere Genossenschaft folgt.)

Hans-Werner Seidel gehört dem Gremium zum erst Mal an. Der heutige Rentner wohnt mit seiner Frau im Wohnpark Bulmke und war in seiner aktiven Zeit als Berufskraftfahrer international unterwegs.

Der „Neue“ im Aufsichtsrat ist verheiratet und hat zwei Hobbys: „Meine Frau und die IT, also alles, was mit digitalen Geräten zusammenhängt.“

Im Wohnpark Bulmke gehört Hans-Werner Seidel zudem zum Organisations-Team für die dortige Begegnungsstätte. Seinen Nachbarn hat er überdies schon oft helfen können, wenn es um Probleme mit Handy, Laptop oder W-Lan ging.

Jahresversammlung der Die GWG

Mitglieder freuen sich über erneut vier Prozent Dividende

Nicht so viele Mitglieder wie sonst nahmen wegen der Corona-Pandemie an der diesjährigen Mitgliederversammlung der Die GWG, Genossenschaftliches Wohnen in Gelsenkirchen und Wattenscheid eG, teil.

Siglinde Salewski, die Vorsitzende des Aufsichtsrates, leitete die Mitgliederversammlung 2020 und berichtete über die Aktivitäten des Gremiums. Sie erläuterte auch den Bericht des Aufsichtsrates über die gesetzliche Prüfung für das Geschäftsjahr 2018 und den Prüfungsbericht des Verbandes der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland-Westfalen e.V., den die Mitglieder zustimmend zur Kenntnis nahmen.

Vorstandsmitglied Kai Oliver Lehmann gab einen ausführlichen Bericht zum abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 und zu den Aktivitäten des Vorstandes, der seit dem durch die Satzung vorgegebenen altersbedingten Ausscheiden von Udo Appelhoff von Kai Oliver Lehmann und Martin Wissing gebildet wird.

Die Versammlung dankte Udo Appelhoff für seine viele Jahre währende ehrenamtliche Tätigkeit im Aufsichtsrat der Genossenschaft, als Aufsichtsrats-Vorsitzender und als Vorstandsmitglied.

Aus dem Team der Geschäftsstelle war Eva Heuer vom Vorstand zur neuen Prokuristin bestimmt worden. Sie unterstützt die Arbeit des Vorstandes im Vertretungsfall.

Auch in diesem Jahr, so der Beschluss der Versammlung, wird es wieder eine Bardividende in Höhe von vier Prozent auf die Anteile geben. Ein wiederum erfreulich großer Teil des Bilanzgewinnes 2019 wurde in die Rücklagen eingestellt und stärkt die Genossenschaft für ihre diversen Instandhaltungs- und Modernisierungs-Vorhaben.

Nach der Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat ging es um Neuwahlen für das Kontroll- und Beratungsgremium. Ulrich Paßmann, langjähriges Aufsichtsratsmitglied und auch etliche Jahre Vorsitzender, konnte aufgrund der Satzung mit Vollendung des 75. Lebensjahres nicht mehr kandidieren. Die Mitglieder dankten auch ihm für seinen unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz für die Genossenschaft.

Als Nachfolger wurde Hans-Werner Seidel in den Aufsichtsrat gewählt.

In einer weiteren Versammlung wurden die Mitglieder Siglinde Salewski und Thomas Ferley erneut in den Aufsichtsrat gewählt.

In der anschließenden konstituierenden Sitzung des Aufsichtsrates wurde Siglinde Salewski wieder zur Vorsitzenden gewählt, Thomas Ferley wurde stellvertretender Vorsitzender, ein Amt, das zuletzt Ulich Paßmann inne gehabt hatte.

Oberes Bild: So sieht eine Mitgliederversammlung in Corona-Zeiten aus.

Selbstverständlich mit Maske (v.l.) das scheidende Aufsichtsratsmitglied Ulrich Paßmann, die Aufsichtsratsvorsitzende Siglinde Salewski und Die GWG-Vorstandsmitglied Kai Oliver Lehmann.

Die ersten Mieter sind Am Hottenborn eingezogen

Am Hottenborn ist die Schlüsselübergabe erfolgt. Die ersten Mieter sind wie geplant Anfang September eingezogen und freuen sich über ihr neues Zuhause. Nun müssen nur noch Kleinigkeiten erledigt werden, auch eine schöne Bepflanzung wird in Kürze erfolgen.

Eine ausführliche Reportage dazu veröffentlicht die Redaktion in der nächsten Ausgabe des Magazins „gut & sicher wohnen“.

Rohbau der Baustelle Am Aschenbruch steht

Die Baustelle Am Aschenbruch zeigt es deutlich: Die Handwerker waren in den letzten Wochen fleißig zugange und nun ist der Rohbau fertig. Auch mit dem Bau der Klinkerfassade wurde begonnen. Im Anschluss daran wird der Innenputz gemacht, der Estrich verlegt und die Türen werden eingebaut. Ebenso die Fenster, für welche bereits das Aufmaß erledigt wurde.


Neues Magazin erschienen

Die neue Ausgabe unseres Mitgliedermagazins „gut & sicher wohnen“ ist neu erschienen und wurde an die Mitglieder verteilt. Sollten Sie kein Exemplar erhalten haben oder noch ein weiteres für Freunde benötigen, so können Sie sich gerne eine Ausgabe in der GWG-Geschäftsstelle, Grenzstraße 181, abholen oder hier als pdf-Datei herunterladen. Die Themen sind:

  • Neubau Hottenborn: Einzug diesen Sommer
  • Neubau Aschenbruch: Einzug 2021
  • Der Bauleiter für die Die GWG
  • Mitgliederversammlung
  • Jacken für die Notfall-Seelsorger
  • Vom Glück im Dachgeschoss
  • Corona: Rund um die Nachbarschaft
  • … und vieles mehr.

Mitgliederausflug nach Münster und zur Burg Hülshoff

Am 25.09.2019 machten sich 120 Mitglieder der kooperierenden Genossenschaften auf zu einem eintägigen Ausflug. Bei noch etwas trübem Wetter fuhren die zwei Busse um 9.30 Uhr vom Musiktheater los. Bei der Ankunft in Münster rissen die Wolken auf. Mit einem kurzen Fußweg vom Ägidiimarkt erreichte die Truppe gegen 11.00 Uhr den Dom. Ein pulsierender Wochenmarkt mit vielen erlesenen Ständen und vielen Käuferinnen und Käufern verwehrte den Blick auf das in Gerüste gepackte Paradiesportal.Fünf Führer der k3 Stadtführung nahmen uns in Empfang, schnell waren etwa fünf gleich große Gruppen eingeteilt, die zu einer einstündigen Stadtführung aufbrachen. In allen Gruppen waren die Erklärungen der Stadtführer interessant, humorvoll und gekonnt vorgetragen. Die 60 Minuten vergingen wie im Flug.Ab 12.00 Uhr konnte dann jede/jeder in Eigenregie für ca. 140 Minuten durch Münster bummeln. Viele nutzten die Zeit für ein Mittagessen sei es auf dem Wochenmarkt oder in einer der bekannten Touristenrestaurants, doch auch einige Shoppingtüten wurden gesichtet. Pünktlich zur Abfahrt zur Burg Hülshoff trafen wieder alle an den Bussen ein. Die Fahrt ging jetzt zur Burg Hülshoff, wo Kaffee und Kuchen auf uns warteten. Im Keller der Burg war die Kaffeetafel gedeckt. Sehr wohltuend war die Zeit nach dem Kaffeetrinken, die sehr unterschiedlich genutzt wurde. Während manche durch den herrlichen Burgpark schlenderten, genossen andere die Herbstsonne auf der Burgterrasse bei Schorle oder einem Gläschen Bier.Um 17.30 Uhr traten wir die Rückreise an. Gegen 18.30 Uhr sahen wir das Musiktheater wieder. Mit einem Applaus verabschiedeten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Busfahrerin und Busfahrer, die uns souverän und sicher nach Gelsenkirchen zurückgebracht hatten.

BOGESTRA-Bus und Leihfahrräder rollen mit Wohnungsbaugenossenschaften-Werbung

Seit einigen Tagen rollt wieder ein Bus mit Werbung der Wohnungsbaugenossenschaft Bochum durch die Stadt.Wer es etwas sportlicher möchte, hat die Möglichkeit, mit einem durch die Bochumer Wohnungsbaugenossenschaften gesponsorten Leihfahrrad, durch das Stadtgebiet zu radeln!Und welcher Slogan passt in beiden Fällen besser als „Wir bringen Dich nach Hause“?Der Marketing-Initiative Wohnungsbaugenossenschaften Bochum gehören sieben Genossenschaften an. Sie geben Menschen in über 12.000 Wohnungen Raum für Freiheit, Rückzug und ein positives Lebensgefühl.

  • 1
  • 3
  • 4

Die GWG – Genossenschaftliches Wohnen in Gelsenkirchen und Wattenscheid eG

Grenzstr. 181
45881 Gelsenkirchen

Tel.: 0209 / 8219 – 0
Mail: info@die-gwg.de